Die Besonderheiten der Verkehrsregeln bei der Anmietung eines Motorrads in Montenegro


In Montenegro ist es möglich, ein Auto oder ein Fahrrad zu mieten. Mit einem Auto kommt man schnell an den richtigen Ort, und ein Fahrrad hilft, die Gesundheit und die Umwelt zu schonen, und für ihn kann man immer einen Parkplatz finden. Was tun, wenn in der montenegrinischen Stadt mit Parkplatzproblemen, aber es ist ein Bedürfnis, von einem Punkt zum anderen zu bekommen? Dann kommt ein Motorradverleih zur Rettung. Wenn Sie ein Motorrad mieten wollen, sollten Sie die Besonderheiten der Verkehrsregeln beim Mieten eines Motorrads in Montenegro kennen.

Ein Motorrad mieten in Montenegro
Dieser Service ist in Montenegro noch nicht sehr weit entwickelt, die Vermietung von Zweirädern ist erst vor kurzem populär geworden. Ein großes Motorrad zu mieten ist nicht immer einfach, meist werden kleine Fahrzeuge angeboten. Mieten Sie auf keinen Fall ein Motorrad von einer Privatperson, denn Sie wissen nicht, wie gebrauchsfähig das Fahrzeug ist, es kann eine direkte Gefahr für Ihre Gesundheit und Ihr Leben darstellen. Nehmen Sie das Fahrzeug nur bei geprüften Unternehmen, die einen eigenen Fuhrpark besitzen, eine eigene Werkstatt betreiben und über sachkundiges Personal verfügen.

Sie können ein Motorrad für einen Tag oder länger mieten. Wenn das Fahrzeug für einen längeren Zeitraum gemietet wird, gehen die Unternehmen oft auf die Wünsche der Touristen ein und gewähren gute Rabatte. Einige Unternehmen versprechen den Reisenden rechtzeitige Unterstützung auf der Straße und bieten an, eine persönliche Reiseroute durch die malerischen Orte Montenegros zu erstellen. Sie können auch an einer organisierten Motorradtour durch die Berge und Wälder von Montenegro teilnehmen. Die Verkehrsregeln werden Sie nicht überraschen, wenn Sie mit den Regeln für das Auto vertraut sind.

Generell gelten Bosnien, Kroatien, Montenegro und Albanien als ein Muss für Motorradfahrer, die den Balkan kennen lernen wollen – die hiesigen Straßen sind berühmt für ihre Schönheit und Farbenpracht, so dass sich die Zweiradtouristen aus Europa hier munter tummeln, im Sommer, in der Saison, sind von fünf Motorradfahrern, denen man auf der Straße begegnet, fünf Ausländer.

Es lohnt sich, auf den Kraftstoffstand im Tank zu achten – in der Regel sind alle Motorroller vollgetankt, aber wenn nicht – müssen Sie es in der Tat markieren, damit Sie bei der Rückkehr nicht gezwungen waren, für Benzin zu bezahlen. Auf jeden Fall sollten Sie die Maschine mit dem gleichen Kraftstoffstand zurückgeben, mit dem sie abgeholt wurde. Das ist im Grunde genommen alles. Helme, wenn auch nicht die angenehmsten größenlosen Schalen, werden ausgeliehen, und sie werden in einem Set mit einem Roller, Schlüsseln, Dokumenten gegeben, los geht’s! Die Auswahl an Routen ist ziemlich groß – Montenegro ist ein kleines Land und man kann es in zwei oder drei Tagen von einem Ende zum anderen umrunden, es besteht also keine Eile.

Sie können nach Herzog Novy fahren, die Straße dorthin führt entlang der Bucht – keine Serpentinen, nur eine kurvenreiche zweispurige Autobahn mit relativ entspanntem Verkehr. Wollen Sie eineinhalb Stunden sparen? Der Weg entlang der Bucht kann durch die Überfahrt mit der Fähre abgekürzt werden – 15 Minuten in der Schlange, weniger als zehn Euro, und schon ist man nach einiger Zeit am anderen Ufer.